Sven Eberth

Über mich

Foto von Sven Eberth

Mein Name ist Sven Eberth. Ich bin 21 Jahre jung und komme aus Dortmund. Derzeit studiere ich Informatik an der TU Dortmund.

In meinem Leben spielen vor allem zwei Elemente eine wichtige Rolle: Wasser und Technik. Eine Kombination die grundsätzlich vermieden werden sollte, schließlich vertragen sich Wasser und Elektronik in der Regel nicht. Wenn man die Elemente jedoch trennt ist es eine super Kombination, ein Element besser als das andere. Doch was sind diese Elemente konkret? Dazu weiter unten mehr.

Dem Element Wasser begegne ich meistens im Schwimm- bzw. Freibad. Ich spiele in meiner Freizeit beim SV Derne 49 Wasserball und trainiere die U10 und U12 Jugendmannschafften. Des Weiteren war ich als Übungsleiter in der Schwimmausbildung („Seepferdchenkurs“) tätig, momentan fehlt mir leider die Zeit dafür. Somit kommen einige Stunden zusammen, die ich im Schwimmbad verbringe. Stunden, in denen ich Spaß mit Mannschaffts- und Vereinskollegen sowie Kindern/Jugendlichen habe und immer wieder neue Erfahrungen mache und mich neuen Herausforderungen stellen kann.

Das Element Technik ist bei mir sehr weitläufig und vielseitig ausgeprägt. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, alles was einen Stecker hat kann mich in irgendeiner Form begeistern. Meine Interessenschwerpunkte kann man jedoch in drei grobe Bereiche gliedern: Veranstaltungstechnik/DJ, Elektrotechnik und Computer/IT.
Seit mehr als sechs Jahren bin ich im Bereich der Veranstaltungstechnik aktiv. Den Anfang machte ich mit der Betreuung der Licht- & Tontechnik in der Schul-Aula. Schnell wurde das Interesse geweckt und ich habe mir eigene Technik gekauft, zunächst nur Lichttechnik. Später kam die Tätigkeit des DJs hinzu, so habe ich immer mal wieder auf privaten Geburtstagspartys aufgelegt. Später kamen auch VoFis hinzu. Inzwischen habe ich mich mit zwei Freunden zusammengeschlossen, mit denen ich das Unternehmen GRS Events gegründet habe.
Der Bereich Elektrotechnik hatte mich schon als Kind immer fasziniert, deshalb gab es auch in meiner Kindheit bereits die ersten Anfang in dieser Materie. Seit ein paar Jahren beschäftige ich mich auch mit dem Bereich Mikrocontroller. Dabei sind vor allem Arduino und ESP8266 bei mir im Einsatz.
Nicht zu vernachlässigen ist natürlich nicht die Welt der Computer oder um es fachlich korrekt zu sagen - die IT. Besonders die Softwareentwicklung hat es mir angetan. Angefangen mit HTML, welches schnell um die gängigen Programmier- und Skriptsprachen sowie den passenden Werkzeugen erweitert wurde. Und irgendwie bin ich in diesem Webbereich hängen geblieben. Ich weiß nicht wieso, aber es macht mir einfach am meisten Spaß. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass der Bedarf an Websites so groß ist. Wie oft habe ich schon den Satz gehört „Sven kann uns dafür bestimmt eine Website bauen.“.